Such & Buch Ihr Ferienhaus in Ungarn





In Ungarn gibt es eine Reihe brillanter Beispiele religiöser Architektur. Die schönsten Kathedralen, Abteien und Kirchen in Ungarn befinden sich nicht einmal in der Hauptstadt. Sie finden sie an strategische Positionen vor Jahrhunderten. Oder an Orten, die zu dieser Zeit sicher waren.

Wir beginnen in Budapest, wo wir auch die größte Synagoge in Europa haben, und kommen in Pécs an, wo sich eine Moschee befindet.

Die St. Stephans Basilika (Szent István Bazilika)

Die St. Stephans Basilika (Szent István Bazilika) ist die Basilika von Budapest. Sie ist zwischen 1851 und 1905 erbaut. Die St. Stephans Basilika ist dem heiligen König Stephanus I gewidmet. Er regierte Ungarn von 1000 bis 1038, seinem Todesjahr.

Die Kuppel der Basilika ist 96 Meter hoch. Der Eintritt ist frei (außer für die Kuppel). Wenn Sie oben klettern, haben Sie einen fantastischen Blick über die Stadt. Der Andrássy Boulevard beginnt direkt hinter der Kirche.

kirchen in ungarn

Die Basilika von Budapest

Die Große Synagoge von Budapest

Die Große Synagoge von Budapest ist die zweitgrößte Synagoge der Welt. Der größte steht in New York. Er wird auch die “Synagoge in der Tabakstraße” genannt. Die Synagoge befindet sich im Zentrum von Budapest.

In der Umgebung der Großen Synagoge von Budapest finden Sie den Geburtsort von Theodor Herzl, dem Gründer des Zionismus, und den Heldentempel. Dies ist die Erinnerung an die jüdischen Soldaten, die im Ersten Weltkrieg starben. Hinter der Synagoge befindet sich der Garten der Gerechten, auch bekannt als Raoul Wallenberg Erinnerungs Park.

kirchen in ungarn

Die Große Synagoge in der Tabakstraße in Budapest

Die Matthias Kirche in Budapest (Mátyás Templom)

Die Matthias Kirche in Budapest ist eine der wichtigsten Kirchen in Budapest. Ursprünglich hieß die Matthiaskirche Unsere Liebe Frauen Kirche. Später wurde es nach dem berühmten König Mátyás Corvinus Hunyady benannt.

Die Kirche befindet sich im Burgviertel am Dreifaltigkeitsplatz und direkt vor der Fischer Bastei (Hálászbástya). Im Jahr 1255 wurde der Bau der Kirche abgeschlossen. Während der türkischen Herrschaft verwandelte sich die Kirche in eine Moschee. Alle Fresken an den Wänden und der Decke mussten daran glauben.

kirchen in ungarn

Die Matthiaskirche in Budapest

Die Basilika von Esztergom

Esztergom ist die ehemalige Hauptstadt von Ungarn. Diese Stadt ist in Ungarn für ihre riesige Basilika bekannt. Es liegt in der Provinz Komárom – Esztergom, gegenüber der Mündung des Hrons in der Donau, nicht weit von Komárom. Esztergom ist eine der ältesten Städte in Ungarn. Es war im 10. Jahrhundert die Residenz des Arpáden.

Dort wurde 977 der heilige König Istvan (Stefan) geboren und im Jahr 1000 gekrönt. Stephanus der Heilige errichtete einen Erzbischofssitz. Papst Silvester II. sandte ihm eine Krone und legte damit den Grundstein des ungarischen Staates. Esztergom ist eine der wichtigsten Kirchen in Ungarn.

kirchen in ungarn

Die Basilika von Esztergom ist eine der größten Kirchen in Ungarn

Die Abtei Pannonhalma

996 siedelten sich die ersten Benediktinermönche in Pannonhalma an in West-Ungarn, damals Pannonien. Das war auf einladung von König István. Die Mönche gründeten die erste ungarische Schule und schrieben 1055 das erste Dokument auf Ungarisch. Seit ihrer Gründung hat diese Klostergemeinschaft die Kultur in Mitteleuropa gefördert.

Die 1000-jährige Geschichte der Abtei Pannonhalma zeigt sich in der Reihe der architektonischen Stile der Klostergebäude. Die älteste stammt aus dem Jahr 1224 und beherbergt immer noch eine Schule und eine Klostergemeinschaft. Die Abtei Pannonhalma ist ein frühchristliches Kloster, das ständig in Betrieb ist.

kirchen in ungarn

Die Abtei Pannonhalma ist einzigartig; sicherlich die Bibliothek

Die Votivkirche in Szeged

Nach der großen Flut (1879), die Szeged, eine der schönsten Städte der Puszta, zerstörte, leisteten die Einwohner einen Eid um eine majestätische katholische Kirche zu bauen. Nach einer langen Planungs- und Diskussionsphase begann der Bau 1913.

Der Bau der Votive-Kirche kam im 1. Weltkrieg zum Erliegen. Erst 1923 wurde der Bau fortgesetzt. Die Kathedrale Unserer Lieben Frau von Ungarn ist die viertgrößte Kirche des Landes. Die Architektur ist eine Mischung aus römischen, gotischen und ostbyzantinischen Stilelementen.

Im Inneren befinden sich Kuriositäten, wie die Orgel mit 9040 Pfeifen und die Madonnenstatue in Hirtenmantel und Szeged Pantoffeln. Darüber hinaus gibt es die Statue „Christus am Kreuz“ von János Fadrusz, der 1900 den ersten Preis der Weltausstellung in Paris gewann.

kirchen in ungarn

Die Votivkirche in Szeged mit dem Dömötör Turm auf der linken Seite

Die Kathedrale von Pécs

Die Kathedrale von Pécs heißt offiziell St. Peter und Paul Basilika. Er ist an prominenter Stelle in der Stadt Pécs, der Kulturhauptstadt Ungarns.

Die Fundamente der Kathedrale von Pécs gehen auf die römische Zeit um das vierte Jahrhundert zurück. Es wird angenommen, dass es früher eine frühchristliche Kirche gab. König Istvan I. traf die Entscheidung, die Kirche anzupassen. Vermutlich stammen die beiden westlichen Türme aus dieser Zeit.

Nach einem großen Brand im Jahr 1064 ist mit Unterstützung italienischer Architekten eine romanische Basilika errichtet. Im Mittelalter ist die Kirche mit zwei Seitentürmen und gotischen Kapellen erweitert. Nach der Schaden und Degradation durch die türkische Besatzung (1543 – 1686) ist die Kathedrale wiederhergestellt.

Das heutige neoromanische Erscheinungsbild ist das Ergebnis eines Umbaus zwischen 1882 und 1891. Dies stimmt mit den ursprünglichen Plänen für den Dom des Wiener Architekten Friedrich von Schmidt überein. Die Länge der Kirche beträgt 70 Meter bei einer Breite von 22 Metern. Die Türme sind sechzig Meter hoch.

kirchen in ungarn

Die Kathedrale von Pécs

Die Basilika von Eger

In Eger ist die Basilika das einzige Gebäude im klassizistischen Stil. Die Basilika ist die zweitgrößte Kirche in Ungarn. Er ist dem heiligen Johannes geweiht.

Die Basilika von Eger ist relativ neu. Es wurde zwischen 1831 und 1836 gebaut. Diese Kirche in Ungarn ist außen und innen wunderschön. In der Kirche hängen verschiedene schöne Fresken. Sie schmücken die Kuppeln der Kirche und wurden von István Takács hergestellt. Er ist ein Künstler aus Mezőkövesd. In seinen Bildern können Sie typische Volkskunstmotive des Matyó Stammes entdecken.

Die Orgel der Basilika von Eger stammt aus dem späten 19. Jahrhundert und stammt aus Salzburg. Jeden Tag um 12.00 Uhr (in der Hauptsaison) gibt es Live Orgelmusik. Die Statuen für die Kathedrale sind angefertigt von Marco Casagrande.

kirchen in ungarn

Die Basilika von Eger steht im Zentrum der Stadt

Die große Kirche (Nagytemplom) von Debrecen

Die reformierte große Kirche in Debrecen steht im Stadtzentrum. Es ist das Symbol der protestantischen Kirche in Ungarn und wegen dieser Kirche wird Debrecen manchmal als “calvinistisches Rom” bezeichnet.

Mit einer Grundfläche von 1500 qm ist sie eine der größten protestantischen Kirchen in Ungarn. Es hat auch die größte Glocke aller protestantischen Kirchen in Ungarn. Die Große Kirche wurde zwischen 1805 und 1824 im neoklassizistischen Stil erbaut.

Hinter der Kirche befindet sich eine besondere Statue für Admiral Michiel de Ruijter, der Mönche aus Ungarn von Sklavenschiffen befreite.

Die Große Kirche bietet Platz für ungefähr 5.000 Menschen (mit 3.000 Sitzen) und hat eine historische Bedeutung: Während der Ungarischen Revolution von 1848 gab Lajos Kossuth am 14. April 1848 die ungarische Unabhängigkeitserklärung ab und wurde zum Gouverneur des Landes gewählt. Der Sessel, in dem er saß, ist in der Kirche zu sehen.

kirchen in ungarn

A Nagytemplom im Zentrum von Debrecen

Die Synagoge von Szeged

Die Synagoge von Szeged stammt aus dem Jahr 1907 und ist vom jüdischen ungarischen Architekten Lipót Baumhorn entworfen. Sein Werk ist ein typisches Beispiel für die einzigartige ungarische Mischung aus Jugendstil und Magyar Stil.

Das Interieur zeichnet sich durch verschiedene historische Stile aus, um den gesamten Stil des Jugendstils / Maurischer Wiederbelebungsstil zu zeigen. Die rippenartige Wand über der Orgel hat einen gotischen Ursprung, während die Säulen, die die Galerien tragen, römisch sind.

Das Design der Tora Arche bezieht sich auf das Allerheiligste im Tempel Salomos, durch die Verwendung von Shittim-Holz (Akacia) von dem Nilufer. Die Scharniere haben die Form eines Ysops, einer Pflanze, die im alten Tempeldienst verwendet wird.

Die Synagoge in Szeged ist die zweitgrößte in Ungarn, nach der Dohány Straßensynagoge in Budapest, und die viertgrößte der Welt.

Die Synagoge von Pécs

Juden leben seit Ende des 18. Jahrhunderts in Pécs. Die Synagoge wurde zwischen 1865 und 1869 erbaut. Der Entwurf basiert auf dem romanischen Stil, dann aber einer stilisierten Version. Die ersten Juden siedelten sich schon für die osmanische Herrschaft in der Stadt an.

Die Zahl der Juden stieg auf 3.486 an bis 1941. Der SS deportierte die reichen Juden zu Beginn des Krieges in das Konzentrationslager Mauthausen. Die verbliebenen Juden mussten in einem Ghetto leben. Bald wurden sie in Kasernen der Armee gebracht, wo viele an Krankheiten starben.

Die verbliebenen Juden sind am 4. und 6. Juli 1944 mit Lastwagen nach Auschwitz – Birkenau deportiert. Etwa 70% der jüdischen Einwohner von Pécs wurde ermordet. In der Synagoge ist eine Gedenktafel zur Erinnerung an den letzten Gottesdienst von 1944.

Kirchen in Ungarn

Die Synagoge von Pécs ist etwas außerhalb des Zentrums

Die Moschee von Pascha Qasim Gázi in Pécs

Die Kirche der Heiligen Jungfrau Maria in Pécs, früher als Moschee von Pascha Qasim Gázi bekannt, ist eine römisch-katholische Kirche in Pécs. Im 16. bis 17. Jahrhundert war es eine Moschee.

Es ist eines der Wahrzeichen der Stadt Pécs und steht auf dem Széchenyi Platz. Die Moschee wurde zwischen 1543 und 1546 von Pascha Qasim Gázi errichtet. Nachdem die habsburgisch-ungarischen Truppen 1702 die Stadt eroberten, wurde die Moschee zur Kirche. Die Jesuiten risten das Minarett in 1766 ab.

In der Mitte des 17. Jahrhunderts schrieb Evliya Çelebi, der berühmte türkische Reisende, über die überwältigende Größe ihres Anblicks. Nur der quadratische Hauptteil der ursprünglichen Struktur blieb erhalten: die achteckige Trommel, die von einer Kuppel bedeckt ist.

In der Kirche sind türkische Verzierungen und Inschriften des Korans deutlich sichtbar. Die türkische Kanzel und der Frauenbalkon sind  abgerissen und auch der Mihrab ist nicht original. Die türkischen Bäder vor der Sakristei stammen aus dem Bad des Paschas, der neben der Kirche stand.

Die Moschee in Pécs ist eine der größten türkischen Erinnerungen an Ungarn.

kirchen in ungarn

Der zentrale Platz von Pécs mit der Moschee

Die Kirchen von Györ

Györ ist eine der beliebtesten und schönsten Städte Ungarns. Es gibt eine Reihe sehr schöner Kirchen. Györ liegt strategisch günstig zwischen Wien und Budapest und war ein wichtiger Sitz der Bischöfe, was der Glanz der Kirchen deutlich macht. Die Türken haben um 1500 ein Haus erhalten, so dass Györ eine echte Barock- und Renaissancestadt ist. Die Innenstadt ist gut erhalten und sehr stimmungsvoll.

Die Unsere Lieben Frauen Kathedrale

Der Grundstein dieser Kathedrale wurde in der ersten Hälfte des 11. Jahrhunderts in der Zeit von St. Stephanus, dem ersten König von Ungarn, gelegt. Die Kathedrale ist mehrmals erweitert und in ihren 1000 Jahren teilweise zerstört. Die letzte Renovierung fand um 1970 statt. 1996 besuchte Papst Johannes Paul II. die Kathedrale.

St. Ignatius der Loyola Kirche

Die Kirche St. Ignatius von Loyola am Széchenyi-Platz wurde im 17. Jahrhundert im Frühbarockstil erbaut und im 18. Jahrhundert mit Seitenkapellen erweitert. Der Hauptaltar ist der monumentalste Teil. Die besten Meistern der damaligen Zeit schafften es.

Es ist eine der Kirchen in Ungarn von der Jesuiten.

Die Karmeliterkirche

Die Architektin der Karmeliterkirche, Bruder Athanasius, wurde 1725 geweiht. Die Kirche gehört zu den schönsten Barockgebäuden in Györ, auch wegen ihrer erstaunlichen Schnitzereien. Der Hauptaltar zeigt den hl. Stephan und seinen Sohn, Prinz Imre, der die Heilige Jungfrau verehrt.

Kirche des Heiligen Geistes

Obwohl die Kirche des Heiligen Geistes, die 1987 fertig war, ein Beispiel moderner Architektur ist, ist sie wirklich wunderschön. Es ist ein großartiges Beispiel für ein modernes Kirchengebäude. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf den bunten Glasfenstern und dem Dach aus roter Kiefer. Einen Besuch wert!

Nicht eine, sondern fünf Kirchen verschiedener Religionen befinden sich auf zwei Straßen. “Fünf Kirchen, fünf Religionen, eine Kultur”; das Motto des ökumenischen Festivals, das sie hier jährlich veranstalten. Für Kirchen in Ungarn können Sie sich in Györ verwöhnen lassen.

kirchen in ungarn

Die Karmeliterkirche in Ungarn

Via Dolorosa

In der Nähe der Abtei von Tihany befindet sich die Via Dolorosa, eine Hommage an die Agonie Jesu. Ein Aufstieg nach oben bietet sicherlich einen Mehrwert durch den Blick auf die Abtei und den Balaton. Es ist ein großartiger Ort zum Fotografieren.

Die Kommunisten rissten die Via Dolorosa ab. Nach ihrer Abreise ist sie wiederaufgebaut. Dies ist eines der Juwelen dieses magischen Ortes. Viele Menschen finden die Bilder auf der Qualen spektakulär. Einen Besuch wert.

Der Stupa- und Friedenstempel in Zalaszánto

Zalaszántó liegt in der Provinz Zala westlich des Plattensees. In Zalaszántó steht der einzige buddhistische Tempel außerhalb des asiatischen Kontinents. Ein Stupa ist eine buddhistische Struktur, die Sie hauptsächlich im Süden und Osten Asiens finden.

Die Initiative für das Stupa von Zalaszántó kam vom südkoreanischen buddhistischen Mönch Bob Jon. Im Dezember 1990 stellte die ungarische Regierung das Grundstück kostenlos zur Verfügung. Der Stupa ist in 1992 gebaut.

Der Stupa ist 30 Meter hoch und 24 Meter breit. Unmittelbar nach der Fertigstellung kam den spirituellen Führer Tibets, der Dalai Lama und initiierte den Stupa. Das war vom 14. bis 17. Juni 1993. Die Regierung von Südkorea spendete die Buddha Statue.

Neben dem Stupa befindet sich der Friedenstempel von Zalaszántó.

Kirchen in Ungarn

Das buddhistische Stupa in Zalaszántó

Die Abtei von Tihány

Die Abtei von Tihány ist in 1055 durch König Andrew I. (1046 – 1060) gegründet. Sie ist der Jungfrau Maria und dem heiligen Antonius gewidmet. Der Gründungsakt ist das älteste in ungarischer Schrift verfasste Dokument.

Die türkische Herrschaft brachte wichtige Veränderungen mit sich: Die Mönche verließen die Abtei in 1534. Die stark befestigte Struktur wurde Teil der Grenze zum Plattensee. Während der anderthalb Jahrhunderte osmanischen Besatzung sind alle Artefakte des Klosterlebens zerstört.

Aufgrund der Auflösung der Klosterordnung durch den Staat in 1950 mussten die Benediktinermönche ihr Kloster wieder verlassen. Das Kloster wurde zunächst zu einem Altersheim und später zu einem Museum. Erst 1990 kehrten die Mönche nach Tihany zurück.

Die Möbel der Bibliothek wurden verkauft, nachdem die Klosterordnung zum ersten Mal aufgelöst wurde. Die Bücher verschwanden nach dem zweiten Mal. Andere Kirchen in Ungarn hatten eine bessere Zeit.

Kirchen in Ungarn

Die Abtei von Tihany

Die Abtei von Zirc

Im Zentrum von der Stadt Zirc steht eine Zisterzienserabtei mit Kloster, im Barockstil erbaut . Die Abtei dominiert die Stadt. Im Mittelalter vereinigte die Abtei wichtige wirtschaftliche und kulturelle Funktionen.

Die Zisterzienserabtei wurde 1182 von König Bela III. gegründet und von den Mönchen von Clairvaux (daher der lateinische Name Nova Claravallis) in Gebrauch genommen. Zirc wurde während der türkischen Zeit vollständig zerstört. Kirche und Kloster wurden zwischen 1739 und 1753 von deutschen Siedlern wiederaufgebaut.

In der Kirche sehen Sie Holzschnitzereien und auf dem Hauptaltar Gemälde. In der klassischen Bibliothek des Klosters aus dem 19. Jahrhundert befindet sich eine wichtige wissenschaftliche Bibliothek. Diese gehört der ungarischen Nationalbibliothek in Budapest.

Der Abtei von Zirc beherbergt das Bakony Natural Science Museum. In der Nähe befindet sich ein Arboretum mit 400 Arten von Bäumen und Sträuchern. Weiterhin gibt es in der Umgebung mehrere markierte Wanderungen.

kirchen in ungarnm

Die Abtei von Zirc gehört zu den besondere Kirchen in Ungarn

Die Kirchen in Ungarn sind ein wichtiger Teil der ungarischen Kultur. Von allen Ferienhäusern in Pannonien oder im Mecsek aus können Sie verschiedene Synagogen, Abteien, Kathedralen und Kirchen in Ungarn besuchen.

Menu

Wenn Sie unsere Website besuchen, stimmen Sie mit der Verwendung von Cookies ein. Mehr Informationen

Ferienhausreinigungarn.de verwendet Cookies, um Funktionen für Social Media, Werbung und zur Analyse unseres Webseitenverkehrs bereitzustellen. Wir teilen nur Informationen über Ihre Nutzung unserer Website mit unseren Partnern für Social Media, Werbung und Analyse. Diese Partner können diese Informationen mit anderen Informationen kombinieren, die Sie ihnen zur Verfügung gestellt haben oder die sie basierend auf Ihrer Nutzung ihrer Dienste gesammelt haben. Sie stimmen unseren Cookies zu, wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen.

schließen