Such & Buch Ihr Ferienhaus in Ungarn





Die Lage des aktuellen Budapests wurde bereits vor der christlichen Zeitrechnung bewohnt. Die moderne Geschichte von Budapest beginnt mit der Ankunft der Römer um 35 v.Chr. Ein Besuch an Budapest macht Ihren Urlaub in Ungarn komplett.

Aquincum

Geschichte Budapest

Die römische Provinz Pannonia

Die Römer lebten in der Óbuda Teil des Stadtes. Sie nannten es Aquincum, um die vielen heißen Quellen. Rund um den Beginn unserer Zeitrechnung bildeten die Römer die Provinz Pannonia mit Aquincum als Hauptstadt.

Die Römer waren schon von der Romantik von Budapest überzeugt. Wie viele Menschen nach ihnen. Das macht die ungarische Hauptstadt so besonder.

Die Provinz hat mehrere römische Kaiser hervorgebracht (einschließlich Constantine) und wurde ebenfalls erweitert und neu mehrmals verteilt. Aquincum jedoch behielt immer seinen zentralen Platz.

Römische Ausgrabungen

Geschichte Budapest

Ausgrabungen der Stadt Aquincum in Budapest

Sie können in Budapest römischen Ruinen der ehemaligen Stadt Aquincum, Kasernen und ein Amphitheater bewundern. Diese sind immer noch ein wenig über Óbuda (Alt-Buda) in Richtung Szentendre.

Es gibt auch Ruinen von römischen Forts, ein Aquädukt und öffentlichen Bäder. Die schönsten Orte zum besuchen, sind Aquincum und das Militäre Amphitheater. Sie geben ein interessantes Bild von der langen Geschichte von Budapest.

Aquincum Museum

Geschichte Budapest

2000 Jahre zurück in die Zeit in Budapest im Aquincum Museum

Die römische Stadt Aquincum mit dem Aquincum Museum finden Sie am Donau an der Szentendrei út. Das Gelände umfasst 1/3 der alten Stadt und ehrlich gesagt, es war nur eine kleine Stadt.

Die Struktur der Stadt ist stark durch seine geografische Lage beeinflusst. Zum Beispiel, die Schieferstraßen führen vom Norden nach Süden. Das Museum zeigt einen Überblick über das Leben in Aquincum vor 2000 Jahren.

Aquincum macht auch Spaß für Kinder. In das Freilichtmuseum sind viele römische Spiele und Kleider im romanischen Stil.

Militär Amphitheater

Geschichte Budapest

Das Amphitheater ist ein perfekter Ort für historische Veranstaltungen

Das römische militärischen Amphitheater in Budapest liegt ein paar Meilen von Aquincum. Es liegt in einem natürlichen Becken und war das erste Jahrhundert von der römischen Armee als Übungsgelände genutzt.

Es ist rund das Jahr 145 wieder aufgebaut im Fels. Heute ist das Amphitheater die Gelände der historischen Aufführungspraxis und Märkte. Mit dazugehörende Grill und ein auf einem Holzfeuer gefeuerte Kesselgulasch natürlich.

Magyarischen Hürden

Geschichte Budapest

Übersicht von der Römerzeit in Aquincum

Im 4. Jahrhundert verschwanden die Römer. Das Gebiet und die Stadt wurde durch Nomadenstämme aus Asien besetzt. Der letzte Stamm, die Awaren, wurde von Karl dem Großen um 800 verschoben.

Die Magyarische Hürden (ungarische Name für ungarn) erschienen im 10. Jahrhundert, nach der Landnahme von Árpád und seine Männer bei Ópusztaszer. Sie unternahmen Raubzüge bis in Deutschland. Nachdem sie von Kaiser Otto I. besiegt wurden, siedelten sie sich in Budapest.

Angriff von den Mongolen

Geschichte Budapest

Das Palast von König Matthias im Burgviertel

Die Mongolen drangen Ungarn 1241 ein und zerstörten viele Dörfer und Städte, darunter Óbuda und Pest. Deswegen haben die Budapester die Burgmauer um die Zitadelle und den nördlichen Teil des Burgviertels gemacht.

Budapest wurde die Hauptstadt von Ungarn im Jahre 1361 und hatte eine blütezeit unter Renaissance König Matthias Corvinus Hunyady (1458 – 1490).

Er führte das öffentliche Gesundheitswesen ein, und in seinem Bibliotheca Corviniana enthielt die größte Sammlung von Chroniken, philosophischen und wissenschaftlichen Arbeiten in der Welt.

Die türkische Zeit

Geschichte Budapest

Bild eines osmanischen Krieger auf dem Schlachtfeld von Mohács

Der Blütezeit von Ungarn und Budapest endete im Jahr 1526. Die Osmanen brachten die ungarischen König bei Mohács eine vernichtende Niederlage, wobei König Lajos getötet wurde..

Ungarn wurde fast 150 Jahre lang von den Türken besetzt. Vor allem im Südwesten ist dies vielfach zu sehen und zu spüren. In der Kulturstadt Pécs, zum Beispiel, steht eine Moschee im Zentrum.

Auch im Nordosten wurde tapfer gekämpft. Wie z. B. in Eger, wo der Roman ‚Sterne von Eger‘ hauptsächlich spielt.

In Budapest kommt die türkische Zeit am besten in der Matthiaskirche (Mátyás Templom) zum Ausdruck. Die Kirche enthält sowohl christliche und muslimische Symbole.

Türken in Budapest

Geschichte Budapest

Die Matthiaskirche ist ein schönes Beispiel der türkischen Einflüssen

Die Burg von Buda wurde 1686 befreit durch den Habsburger. Dabei wurde der letzte türkische Pascha von Buda, Gül Baba, ermordet. Der türkische Derwisch wurde in der Burg begraben und wird heutzutage von den Muslimen als Heiliger verehrt. Seine Grabschrift lautet: ‚Er war eine heldenhafter Gegner, möge er in Frieden ruhen‘.

Die Ungarn kamen damit im Übrigen nicht aus: Statt der Herrschaft der Türken, übernahmen nun die Habsburger die Macht. Etwas was wieder geschah im letzten Jahrhundert nach der sogenannte „Befreiung“ durch der sowjetischen Armee.

Die Habsburger

Geschichte Budapest

Der Palast von Sissi ist ein wichtiger Teil der Geschichte von Ungarn und Budapest

Budapest und Ungarn gehören ab 1787 zum Habsburger Reich in der österreichisch – ungarischen Monarchie.

Berühmteste Vertreter, und noch immer ungeheuert populär in Ungarn, war natürlich der Habsburger Kaiserin Sissi.

Ihr liebsten Palast ist in Gödöllö, 25 km östlich von Budapest. Sicherlich ein Spaziergang durch die Geschichte des letzten Habsburger Kaiserin gehört dazu.

Dramatische Jahrhundert Geschichte

Geschichte Budapest

Die Terror Háza bietet eine interaktive Ausstellung über die russische Herrschaft

Ab 1918 kommt die schlechte mit Ungarn und Budapest. Das Habsburger Reich bricht zusammen und Ungarn hat politisch unruhigen Zeiten.

Während des Krieges, wählt Ungarn die Seite Deutschlands, in der Hoffnung teilen des Landes zurück zu erhalten die in den Vertrag von Trianon abgetretet wurden. Ungarn kann aber nicht die Deportation von Tausenden von Juden im Jahr 1944 vorkommen.

Die russische Herrschaft, mit der Tiefpunkt die ungarischen Volksaufstandes von 1956, dauert bis 1989. Nach dieser Zeit hellt Budapest auf bis einer der aufregendsten Städte in Mittel Europa.

Die Königin der Donau, oder Perle der Karpaten sind nur zwei Spitznamen für diese Lichtstadt. Eine kurze Pause, oder Citytrip wird Ihnen viel Freude bringen. Der kulturelle Reichtum des Landes kommt am besten in der Hauptstadt zur Ausdruckung.

Wenn Sie unsere Website besuchen, stimmen Sie mit der Verwendung von Cookies ein. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Webseite sind eingestellt auf „Cookies zulassen“ um Sie die besten Browser-Erfahrung zu geben. Wenn Sie diese Website nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder Sie klicken auf „Übernehmen", dann stimmen Sie mit diesen Einstellungen ein.

Analytics: Wir messen anonym und mit Respekt für Ihre Privatsphäre die Nutzung unserer Website zum verbessern.
Unbedingt erforderlich: Einige Cookies sind notwendig für das optimale Funktionieren der Website und können nicht deaktiviert werden.

schließen